normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Aktuelle Änderung der AVFiG:

Das Schonmass für den Aal wurde auf 50 cm erhöht.

 

Umfang der Änderung der bisherigen Richtlinien durch Beschluss des Gesamtvorstandes vom 11.01.2018:

-Nummerierung der Richtlinien

-Brachsen zählen nunmehr zur Höchstmenge von 50 Fischen im Kalenderjahr

-Klarstellung, dass beim Angeln auf Regenbogenforellen/Saiblingen nur insgesamt 2 dieser Fische geangelt werden dürfen (durch Einfügung des Wortes Salmoniden)

 

Folgende Fischarten sind ganzjährig gesperrt:

-Störe (gesetzlich),

-Grasfisch + Döbel, Wildkarpfen (vereinsintern)

 

Richtlinien des Fischereivereins Buchloe und Umgebung e.V. - Neufassung, gültig ab Jan.2018:

1)     Bei der Ausübung der Fischerei gelten das Bayerische Fischereigesetz (BayFig), die Landesfischereiverordnung (AVFIG), sowie die Richtlinien des Vereins.

 

2)     Während dem Stattfinden von Versammlungen, Veranstaltungen und Arbeitsdiensten des Vereins sind für alle Mitglieder alle Vereinsgewässer gesperrt.

 

3)     Bei Veranstaltungen am Gabrielweiher ist die Gennach gesperrt.

 

4)     Bei Gemeinschaftsfischen (z. B. Königsfischen) des Vereins ist das Angeln bis zum Ende der Veranstaltung  ausschließlich den Teilnehmern der Veranstaltung gestattet.

 

5)     Bei Vereinsfischen am Gabriel- und Galgenweiher sind die Gewässer an diesem Tag ab 00:00 Uhr bis zum Beginn der Veranstaltung gesperrt. Während der Veranstaltung gelten besondere Bedingungen.

 

6)     Fischen mit Blinker, Wobbler usw. ist bei Gemeinschaftsveranstaltungen untersagt (Ausnahme beim Hechtfischen).

 

7)     Beim Fischen mit Blinker, Wobbler usw. (Spinnfischen) darf nur mit einer Rute gefischt werden.

 

8)     Das Fischen mit Senken, Krebstellern und die Verwendung von Setzkeschern ist verboten.

 

9)     Alle massig gefangene Fische sind sofort waidgerecht zu töten. Ebenso jeder nicht mehr lebensfähige, untermassige in der Schonzeit gefangene Fisch. Auch diese Fische zählen zum Fang und müssen in die Fangliste eingetragen werden. Alle Waller (größenunabhängig) müssen entnommen werden.

 

10)  Pro Tag dürfen je Gewässer (Gabrielweiher-Gennach)  3 Fische von folgenden Arten gefangen werden:

 (Salmoniden, Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Rapfen, Aal, Brachse)

- im Gabriel- und Galgenweiher jedoch nur 2 Fische einer Art, drei insgesamt

- in der Gennach drei Fische einer Art

- Gabriel- , Galgen- und Klotzweiher zählen als 1 Gewässer

 

11) Im Jahr dürfen insgesamt 50 dieser Fische je Gewässer gefangen werden. Waller und Barsche müssen auch eingetragen werden, zählen aber nicht zum Gesamtfang.

 

12) Jeder gefangene Fisch ist sofort, einzeln in eine Zeile des Erlaubnisscheins bzw. der Fangliste einzutragen.

 

13) Richtlinien, Mindestmaße, Schonzeiten, sowie Sperrung eines Gewässers oder einer Fischart können durch Beschlüsse eingeführt, aufgehoben, geändert oder ergänzt werden.

 

14) Verstöße können den sofortigen Entzug des Erlaubnisscheines zur Folge haben. Bei Verstößen können gegen Mitglieder Vereinsstrafen (§ 6a der Satzung) verhängt werden.

 

15) Letzter Termin für die Abgabe des Erlaubnisscheines bzw. der Fangliste ist der letzte Sonntag im Januar des Folgejahres.

 

16) Änderungen und aktuelle Informationen können im Internet oder dem Schaukasten am Fischerstadel entnommen werden.

 

Gabrielweiher/Galgenweiher/Klotzweiher

17) Das Gewässer ist grundsätzlich in der Zeit vom 01.01.-31.01. jeden Jahres gesperrt.

 

18) Es darf nur vom Ufer aus gefischt werden. Watfischen ist erlaubt.

 

19) Das Eisfischen ist verboten.

 

20) Das Auslegen von Montagen mit Hilfe von Booten ist untersagt.

 

21) Unbeaufsichtigte Angeln im Wasser zu belassen, Fangzusammenlegungen, das Ausnehmen der Fische am Gewässer, sowie das Einbringen von Fischinnereien ist strengstens verboten.

 

22) In oben genannten Gewässern darf mit 2 Handangeln mit je 1 Anbissstelle, davon nur eine Raubfischangel gefischt werden.

 

23) Die Raubfischangel darf 3 Anbissstellen (3 Haken, z. B. System) haben.

 

24) Der Galgen- und Klotzweiher darf nur von Jahreskarteninhabern des Gabrielweihers befischt werden.

 

25) Im gesamten Gewässer ist das Fischen mit Blinkern, Wobblern usw. nur außerhalb der Schonzeit von Hecht und Zander erlaubt. Das sofortige Einziehen der Angel mit Köder jeder Art gilt als Spinnfischen und ist während der Schonzeit von Hecht und Zander verboten.

 

26) Im gesamten Gewässer ist während der Schonzeit von Hecht und Zander das Fischen auf Aal nur mit Wurm erlaubt.

 

27) Das Anfüttern ist generell verboten! Das Anlocken während des Fischens, mit geringen Mengen (max. 1 ltr. Trockenmasse) ist erlaubt.

 

Gennach

28) Nebenarm der Gennach in der Eschenlohmühle von der Abzweigung bis zur Brücke an der Dillishauser Straße ist gesperrt!

 

29) In der Gennach, von Jengen bis zur Brücke Einfahrt Eschenlohmühle darf nur mit künstlichem Köder (nicht organisch) gefischt werden.

 

30) Im Stadtbereich unterhalb der Mühle bis zur Ludwigstrasse ist das Fischen verboten.

 

31) In der Gennach darf nur mit Schonhaken und einer Angel mit 1 Anbissstelle gefischt werden. Bei Angeln mit Wobblern etc. maximal 2 Anbissstellen.

 

32) Das Fischen an der Gennach ist in der Zeit von 1 Stunde vor Sonnenaufgang bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang gestattet.